«

»

Apr 08

Melbourne to Sydney

Von Perth aus ging es für mich wieder across the Nullarbor zurück nach Melbourne. Die 3500 km zogen sich ganz schön, besonders da ich nur 5 Tage Zeit hatte. Aber dank reichlich Pepsi und Kaffee war ich rechtzeitig in Melbourne um Frances  und Claudia vom Flughafen abzuholen.

Nullarbor Teil II

Den ersten Abend verbrachten wir dann gemütlich bei ein paar Bier in South Yarra. Am nächsten Morgen ging es dann auf die chinesische Botschaft um für Frances und mich ein Visum zu organisieren. Nach einigen Stunden warten, Passfotos machen und Dokumente kopieren, stellte sich heraus, dass ohne bestätigte Einreise und Ausreise nichts geht… Daher mussten wir wieder mit dem Reisebüro Kontakt aufnehmen um unsere Tickets bestätigt und nicht nur reserviert zu haben. Zu allem Überfluss war auch unser Hostel für die Nacht ausgebucht und Claudia und ich waren gezwungen in ein neues Hostel in St. Kilda umzuziehen. Die nächsten beiden Tage erkundeten Claudia und ich die Innenstadt von Melbourne alleine, da Frances ihre Grossmutter besuchte.

Von Melbourne aus machten Claudia und ich einen kleinen Zweitages-Ausflug auf Philippe Island um die Pinguine zu besuchen. Anschliessend ging es zurück nach Melbourne zu Frances Grossmutter (was super nett war) und zur chinesischen Botschaft (was super nervig war)…

Weiter ging es nach Ballarat um sich mit einem Bekannten von Claudia und Frances zu treffen und uns von einer Handvoll Ärzten zeigen zu lassen wie man richtig feiert. Am darauffolgenden Morgen oder besser Mittag fuhren wir dann alle zusammen in die Grampians zum Schlemmen. Nach einer kurzen Wanderung zu den Pinnacles  genossen wir super Wein mit Lamm- und Kängurubraten. Zum Frühstück bekamen wir dann besuch von einer Armee von Kakadus und anderen Vögeln. Abends fuhren wir dann weiter Richtung Great Ocean Road und campierten zum ersten Mal richtig wild in den Grampians.

Unser Besuch zum Frühstück

Entlang der Great Ocean Road besichtigten wir (nochmals) alle Pflichtpunkte wie Grotto, London Bridge, Apostel, Treetop Walk und vieles mehr. Leider hatten wir sehr wenig Glück mit dem Wetter und mussten das meiste bei Nieselregen zu besichtigen. Zurück in Melbourne erhielten wir endlich unsere chinesischen Visas und machten uns auf Richtung Wilsons Promotory um die Wombats zu beobachten.

Nach einer kleinen Wanderung in Wilsons Prom fuhren wir weiter entlang des ninty mile beach wo wir einen wunderschönen wenn auch kalten Abend am Strand verbrachten. Während einem nächtlichen Strandspaziergang stellten wir zu unserer Begeisterung fest, dass es nur so von bioluminizenten Algen wimmelt!

Als nächstes widmeten wir uns wieder unserer Lieblingsbeschäftigung dem organisieren von Visas… Also kopierten wir wieder jede Menge von Dokumenten und schickten unsere Pässe zur russischen Botschaft in Sydney. Nach all diesen Stränden zog es uns weiter in Inland von Victoria um zumindest einen Eindruck vom High Country zu gewinnen. Daher verbrachten wir 2 Tage im Snowy River National Park mit Dirt Roads und einigen guten 4 WD Stecken.

Brücke über den Snowy River

Zurück an der Küste verbrachten wir die Nacht in Cape Coran und fuhren danach weiter in den Croajingolong National Park und Frances unternahm ihre ersten Surfversuche.

Am nächsten Morgen ging es über die Grenze von Victoria nach NSW und weiter entlang der Küste Richtung Sydney. Die nächsten paar Tage fuhren wir entlang der Ostküste von Strand zu Strand immer weiter Richtung Sydney. Leider war das Wetter oder die Strände nicht optimal zum Surfen und wir mussten uns anderen Aktivitäten beschäftigt halten. Wir unternahmen unter anderem einige Wanderungen in Sanddünen und entlang von einsamen Stränden.

Als wir beinahe in Sydney angekommen waren richteten wir unser Augenmerk wieder auf das Inland und fuhren in die Blue Mountains wo wir die nächsten beiden Tage mit Wandern verbrachten. Da es bereits Osterferien waren hatte es Unmengen an Leuten und war nicht ganz einfach einen Campingplatz zu finden.

Three Sisters in den Blue Mountains

Nach zwei Tagen Blue Mountains fuhren wir dann zu unserem letzten Stop in Sydney. Das Auto parkierten wir wie immer am Flughafen und quartierten uns in einem Backpacker im Zentrum ein. Leider war das Wetter in Sydney nicht besonders und die Fotos von der Harbor Bridge und Oper sehen eher nach Weltuntergang als nach Paradies aus… Trotzdem hatten wir zwei super Tage in Sydney.

Leider gab es auch hier wieder Probleme mit den Visas und unsere Pässe wurden zurück geschickt nach Melbourne… Somit musste Frances Grossmutter uns die Pässe wieder nach Sydney schicken und wir erneut bei der Botschaft vorbei!!! Zum Glück hatte Frances zu diesem Zeitpunkt bereits beschlossen 2 weiter Wochen mit mir in Australien zu bleiben und wir hatten genug Zeit die Visas zu beantragen. Claudia hingegen flog weiter auf die Philippinen und meine Reisezeit mit ihr war zu Ende. An dieser Stelle vielen Dank an Claudia für die tolle Zeit und viel Vergnügen auf dem „langen Weg“ zurück in die Schweiz.

Hier gibt es neue Bilder vom Südosten von Victoria und New South Wales.

PS: Wer sich fragt warum ich so viele Visas brauche, hier des Rätsels Lösung: Ich werde vom 10ten Mai bis 12 Juni mit der Transsibirischen Eisenbahn von Peking über die Mongolei nach Moskau fahren! Aber keine Sorge danach geht es wieder zurück nach Australien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Connect with Facebook