«

»

Apr 22

Broken Hill Outback Loop

Nachdem Claudia früh morgens auf die Philippinen flog, machten Frances und ich uns auf das Aquarium von Sydney zu besuchen. Dieses Mal hatten wir auch Glück mit dem Wetter und konnten endlich ein paar Bilder vom Opernhaus bei Sonnenschein machen. Gegen Abend genossen wir dann einen herrlichen Sonnenuntergang im Park mit Blick auf die Harbour Bridge und das Opernhaus.

Harbour Bride bei Nacht

Dann hiess es am nächsten Morgen auch schon auf ins Outback nach Broken Hill oder anders gesagt 1000 km ins Landesinnere… Daher gibt es wenig zu berichten ausser Augen auf, Fuss auf Gas und immer schön geradeaus fahren. Broken Hill selbst hatte ausser einigen Denkmälern aus der Hochzeit der Silberminen nicht viel zu bieten und wir beschlossen die für Touristen zugängliche Silbermine in Silverton zu besuchen.

Minenaufzug in Broken Hill

Ausserdem hat es in Silverton ein nettes Pub mit vielen Fotos von den Dreharbeiten der zahlreichen Filme die hier im Outback gedreht wurden (z.B. Mad Max II).

Danach machten wir uns auf in den Mutawintji National Park wo wir eine super Wanderung durch die Schluchten machten und eine riesige Emu-Familie aus nächster Nähe (1m) beobachten konnten.

Da wir in den Silberminen kein Glück hatten, machten wir uns auf nach Whitecliff um unsere Glück bei den Opalen zu finden. Die 200 km Gravel-Road dahin waren schon abenteuerlich aber die unterirdischen Gebäude in der Stadt und die Leute die da Leben sind schon eine Sache für sich. Der Besuch im Haus von Joe dem Verrückten (er ist wirklich verrückt…) war wirklich lustig und interessant zu sehen wie man verzweifelt nach Opalen gesucht hat und sich dabei Gleichzeitig sein Haus oder Grab schaufelte.

Wanderung durch den Mutawantji National Park

Von Whitecliff ging es dann wieder zurück nach Sydney um unsere Russland Visa zu organisieren und dann weiter nach Wollongong um Frances das Surfen näher zu bringen. Leider hatten wir sehr wenig Glück mit dem Wetter und verbrachten 3 Tage bei kaltem Wetter im Regen… Wir konnten uns trotzdem einmal aufraffen um zu surfen wobei die Bedingungen alles andere als rosig waren. Zum Glück hatte unser Camping ein kleines Spa mit Dampfbad und Wirlpool um sicher wieder zu erholen und aufzuwärmen.

Zurück in Sydney hatten wir dann doch noch einen super sonnigen Tag und konnten am Freshwater Beach surfen gehen. Die Bedingungen waren toll, riesige Wellen am Aussenriff um die „Profis“ zu beobachten und kleinere Wellen an der Sandbank um zu üben.  Nach einigen versuchen und jeder Menge Salzwasser schlucken stand dann Frances zum ersten Mal auf dem Surfbrett und surfte locker Richtung Strand!

Leider war dann unsere Zeit in Australien zu Ende und Frances flog weiter nach Thailand.

Die neuen Bilder aus NSW findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Connect with Facebook