«

»

Aug 27

The Savannah Way

In Cairns traf ich mit Flora und Vanessa, welche mich auf meinem Weg nach Darwin begleiten wollten. Nachdem wir uns mit Vorräten eingedeckt hatten, ging es als erstes zu den Barron Falls und einigen anderen Wasserfällen.

Barron Falls

Unsere erste Nacht verbrachten wir dann auf dem Atherton Plateau. In der Nacht wurde es wirklich kalt und unsere Badetücher, welche wir zum Trocknen draussen hängen liessen waren gefroren. Also nichts wie weiter auf dem Savannah Way ins Outback, wo es doch um einiges wärmer sein sollte. Die nächsten paar Tage verbrachten wir hauptsächlich mit fahren (wieder einmal auf Schotterpisten…) und campieren an einem der zahlreichen Bäche. Unser erster richtiger Stopp war in Normaton wo wir Benzin und unsere Vorräte auffüllten. Weiter ging es in den Lawn Hill National Park, wo wir am Morgen einige Wanderungen unternahmen und am Nachmittag durch die Schlucht zu einigen Wasserfällen kanuten.

Lawn Hill National Park

Den Abend verbrachten wir kurz ausserhalb von Lawn Hill auf einer Cattle Station wo wir den Cowboys bei der Arbeit zuschauen konnten. Danach hiess es wieder anschnallen und weiterfahren für die nächsten Tage. Nach einigen hundert Kilometern war es dann so weit und wir überquerten die Grenze von Queensland in das Nothern Territory. Mein Auto war nach fast einem Jahr endlich wieder zu Hause :-).

Back in NT!

Ausser dem Staat änderte sich aber wenig und wir hatten immer noch einige hundert Kilometer Schotterpiste vor uns bevor wir in Mataranka wieder auf einen richtigen Highway stiessen. In Mataranka selbst genossen wir einige Stunden in den thermalen Quellen bevor wir weiter nach Katherine fuhren. Dort konnten wir zum ersten Mal seit fast 2 Wochen Lebensmittel zu normalen Preisen erwerben und uns für die nächsten Tage eindecken. Von Katherine aus besuchten wir die Katherine Gorge und Edith Falls.

Eliot Falls

Den nächsten Tag verbrachten wir dann an den heissen Quellen nahe Douglas wo wir auch übernachteten. Nachts mit sternenklarem Himmel im 30° warmen Wasser mitten im Dschungel zu liegen hat schon was. Da können die heimischen Spa’s im Schwarzwald einpacken und das Ganze ist erst noch umsonst. Erholt ging es am nächsten Morgen weiter in den Kakadu National Park zu den Gunlom Falls mit dem einzigartigen Infinity-Pool.

Infinity Pool bei Gunlom Falls

Als nächsten besuchten wir dann noch die Mabuk Falls bevor wir unser Nachtlager in der Nähe der Jim Jim Falls aufschlugen. Am darauffolgenden Tag standen die Twin Falls auf dem Programm. Um zu diesen zu gelangen mussten wir erst einmal 20 km Off-Road bewältigen und den mächtigen Jim Jim Creek überqueren. Die Wasserfälle selbst waren nicht sehr eindrücklich, aber die Wanderung entlang der Schlucht bietet atemberaubendes Panorma und gute Bademöglichkeiten.

 

Top of Twin Falls

Danach war es auch schon Zeit nach Darwin aufzubrechen. Als letztes machten wir noch eine der berühmten Krokodil-Touren auf dem Adelaide River. Nun bin ich aber in Darwin angekommen und geniesse meine Zeit mit Albi und seinen Freunden. Aber zu meinen Abenteuern in und um Darwin schreibe ich später mehr.

 

Jumping Croc im Adelaide River

Hier gibt es die neusten Bilder von QLD und Nothern Territory.

1 Kommentar

  1. urs

    hoi dani

    jetzt bist du dort gelandet, wo wir vor 4 jahren die reise begonnen hatten. was mir vor allem in erinnerung geblieben ist: obschon australien der trockenste kontinent der erde ist, habe ich dort soviel gebadet wie nie zuvor. geniesse all die tollen pools, gorges & billabongs! bitte recht viele bilder davon in den blog setzen!!

    alles gute, urs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Connect with Facebook